Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 – Story, Gameplay & mehr: Vorschau

Fans mussten richtig lange warten, doch nun ist es tatsächlich passiert. Auf der Game Developer’s Conference (GDC) in San Francisco hat der Publisher Paradox Interactive Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 angekündigt. In dieser Vorschau fasse ich euch die Eckpunkte des kommenden Rollenspiels zusammen mit Trailer, Screenshots und gebe euch einen Ausblick auf die Entwicklung des Titels.

Für die jenige die das erste Vampire: The Masquerade – Bloodlines aber so gar nicht kennen, hier ein kurzer Rückblick: Es ist nach dem 2000 veröffentlichten Vampire: The Masquerade – Redemption das zweite Computerspiel in der Rollenspielwelt von Vampire: The Masquerade, jedoch mit einer inhaltlich eigenständigen Handlung. Gleichzeitig war es die letzte Veröffentlichung von Troika Games, da das Unternehmen wegen fehlender Anschlussprojekte den Geschäftsbetrieb einstellen musste. Bloodlines war das erste Spiel, dass die von Valve für Half-Life 2 entwickelte Source Engine lizenzierte, die neben ihrer allgemein fortschrittlichen Darstellungsleistung insbesondere für ihre Gesichtsanimationen große Anerkennung erfuhr. Das Spiel wurde im November 2004 von Activision für Windows veröffentlicht. Bloodlines erlangte mit Veröffentlichung den Ruf, stark fehlerbehaftet und scheinbar überhastet auf den Markt gebracht worden zu sein. Einen großen Teil dieser Fehler korrigierte die Community nach der Pleite des damaligen Entwicklerteams selbst. Für Bloodlines erschienen somit weitreichende Fanpachtes und Mods.

Später kaufte das isländische Entwicklerstudio CCP (Eve Online) den Verlag hinter Vampire und arbeitete jahrelang hinter verschlossenen Türen an einer Fortsetzung, von der aber nie etwas zu sehen war. Seit 2015 gehört die Lizenz zu Paradox, das mit Hardsuit Labs nun an Bloodlines 2 arbeitet.

Umfangreiche Story

Laut Entwicklern erwartet den Spieler ein relativ lineares Abenteuer mit einer klar vorgegebenen Handlung. Die Story wird sich dabei in Seattle abspielen. In Bloodlines 2 soll sich der Spieler relativ frei bewegen können und zur Erkundung angeregt werden. Ein Open-World-Abenteuer sei Bloodlines 2 jedoch nicht, wie im Vorgänger wird es weitläufige Hub-Welten geben.. Zum Start müssen wir uns für einen der fünf Blutsaugerclans entscheiden. Nach der Veröffentlichung sollen weitere Clans kostenlos hinzugefügt werden. Die Handlung dreht sich primär darum, herauszufinden, warum wir zum Vampir wurden. Denn das geschah illegal und ohne Absprache mit den Camarilla, eine Art örtliche Vampir-Regierung,

Die Story von Vampire: Bloodlines 2 stammt wie die des Vorgängers von Brian Mitsoda, der ein Händchen hat für düstere Vampir-Atmosphäre, folgenschwere Quest-Entscheidungen und eine gehörige Portion schwarzen Humor.

Gespielt wird Bloodlines 2 ausschließlich aus der Ego-Perspektive. Lediglich bei speziellen Angriffen bekommen wir unseren Vampir auch von außen zu sehen bzw. vielleicht auch in Zwischensequenzen. Denn eigentlich sollte die Spielfigur zu sehen sein, es gibt nämlich wieder einen Charakter-Editor. Neben dem Geschlecht wählen wir auch unser Aussehen und dürfen zwischen verschiedenen Optionen wählen. Zum Spielbeginn entscheiden wir uns zudem für eine berufliche Vergangenheit – beispielsweise als Leichenbeschauer oder Polizist -, was sich später auf Quests und Dialoge auswirken soll.

Klassisch und Modern

Als Vampir werden wir allerlei imposante Kräfte besitzen. So können wir uns mit übermenschlicher Geschwindigkeit bewegen, an mittelhohen Mauern hochspringen und sind besonders stark. In Kämpfen können wir zwar auch zum Beispiel zu Schusswaffen greifen, Nahkampfattacken sollen aber auch mit unserer Krallenhand effektiv sein. Der Nahkampf soll laut Entwickler besonders genutzt werden, da Schuss- und Stichwaffen irgendwann verschleißen und kaputt gehen. Wie gut oder nervig solch ein Feature sein wird, bleibt momentan noch abzuwarten.

Darüber hinaus soll das grundsätzliche Movement wesentlich vertikaler sein als noch im Vorgänger. Unser Blutsauger soll sich rasch über Dächer hinweg bewegen können oder durch offene Fenster, Vorsprünge, Leitern und über düstere Hinterhöfe schnell den Ort wechseln.

Am klassischsten bleibt in Bloodlines 2 wohl die Charakterentwicklung. Alles  basiert nach wie vor auf der Pen-&-Paper-Vorlage „Vampire: The Masquerade“. Attribute wie Stärke sowie Talentkategorien wie beispielsweise Diebeskunst steigern wir mit Erfahrungspunkten in jeweils bis zu fünf Stufen, um stärkere Passiv-Boni und neue aktive Fähigkeiten freizuschalten.

Konsequenzen im Gameplay

Allerdings gibt es auch Mechanismen die frischen Wind mitbringen. So gibt es Disziplin-Fähigkeiten, diese speziellen Vampireigenschaften steigern wir ebenfalls mit Erfahrungspunkten, sie verleihen uns mächtige „Zauber“. So können wir unter anderem zu einer kleinen Fledermaus werden um Abgründe zu überwinden oder wir werden zu einem Nebel und können somit brenzlige Situationen umgehen. Auch mächtige Blutmagie mit verherenden Ausmaß ist möglich. Für all diese Fähigkeiteten wird allerdings der rote Lebenssaft benötigt, der wiederum nur von Menschen kommt. Wir müssen demnach abwägen ob wir eine herzlose Bestie sind oder uns doch kultiviert und sozial verhalten. Denn jede Tat soll Auswirkungen auf Quests und Story haben, was insbesondere einen hohen Wiederspielwert haben soll.

Die größte Neuerung ist allerdings das sogenannte Resonanz System. Jeder NPC hat nun eine emotionale Stimmung, die wir im alternativen Sichtmodus namens Hightened Senses (ähnlich wie die Hexersicht in The Witcher 3) an einer farbigen Aura erkennen: Rot für Wut, gelb für Angst und so weiter. Wenn wir das entsprechende Blut trinken, sammeln wir Resonanzpunkte in der zugehörigen Gefühlskategorie, die als zweite Währung zur Charakterentwicklung dienen. Mit Resonanz schalten wir dann „Merits“ frei – permanente passive Boni. So steigert beispielsweise viel Wut unsere Kampfkraft. Auf diese Weise kann sich unser Vampir hervorragend spezialisieren, indem er Menschen eines bestimmten Bluttyps jagt. Dadurch könnten sich viele Spilstile entwickeln.

Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 basiert technisch auf der Unreal Engine 4. Bei der PC-Version arbeitet Hardsuit Labs mit Nvidia zusammen, so dass das Spiel vom Start weg Raytracing und DLSS unterstützt. Außerdem legen die Entwickler Wert auf einen großen Mod-Support und unterstützen die Community dabei tatkräftig. Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 soll neben dem PC auch für Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Der momentane Release ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Screenshots – Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2

Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2

Plattform:PC, PS4, Xbox One
GenreRollenspiel
Release:2020
Publisher:Paradox Interactive
Entwickler:Hardsuit Labs
Webseite:www.bloodlines2.com
USK:keine Angabe

Kommentar verfassen